Ihre Meinung über unseren Service vor Ort: Jahr 2013

Die Führer bzw. die Führerinnen sprachen alle sehr gutes Deutsch und sind ohne Ausnahme weiter zu empfehlen. Besonders lobend erwähnen möchten wir unsere Führerin in der Mongolei. Sie hat es sehr gut verstanden, uns einen Eindruck von der Schönheit des Landes zu vermitteln.

Im Zug von Ulan Bator nach Datong bekamen wir auch noch ein Beispiel dafür, wie klein die Welt doch ist: Wir waren mit zwei jungen Deutschen in einem 4-Bett-Abteil unterwegs. Während unserer lebhaften Unterhaltung stellten wir dann fest, dass wir alle im gleichen Reisebüro gebucht hatten, bei Eyand-Travel!

14.11.2013


An der Stelle möchte ich mich nochmals recht herzlich für die Organisation unserer Transsib-Reise vom 2. bis 13. September bedanken. Mein Vater und ich hatten eine tolle Zeit und konnten sehr viele Eindrücke während dieser Zeit sammeln. Die Organisation ihrerseits war hervorragend. Die ausgewählten Hotels waren super und die zeitliche Abstimmung der Termine mit ihren Partnerbüros und den beauftragten Fahrern bzw. Reiseleiterinnen passte sehr gut. Stets fanden wir die Personen pünktlich an den verabredeten Orten. Die ortsansässigen Reiseleiterinnen sprachen allesamt sehr gut Deutsch und waren sehr gut vorbereitet. Dafür an der Stelle wie gesagt, vielen Dank an das gesamte Eyand-Team, das die Organisation übernommen hatte.

Unsere Reise verlief reibungslos und ohne jegliche Probleme. Die einzige schwierige Situation ergab sich in Listwianka, als wir nicht im geplanten Hotel übernachten konnten. Unsere Reiseleiterin Natascha kümmerte sich aber sofort und nach einigen Telefonaten mit dem Büro war ein neues Hotel am anderen Ende des Dorfes gefunden. Hervorragend war, dass in jeder Unterkunft W-LAN vorhanden war und wir stets kostenfreie mit Freunden und Verwandten kommunizieren konnten.

Auch die jeweils zugehörenden Frühstücksmahlzeiten waren sehr gut - natürlich am besten im Hotel Izmailovo Vega in Moskau. Die anderen Hotels in Irkutsk, Listwianka und Ulan-Ude entsprachen dann doch sehr dem russischen Standard (komische Bettmaße, ausgelegene Matratzen, Probleme mit der Warmwasserversorgung, dreckiges Frischwasser, etc.), darauf waren wir aber eingestellt.

In Novosibirsk schauten wir uns nach der Stadtführung noch den Zoo an, in Irkutsk und Ulan-Ude schauten wir uns nach der Stadtführung die Innenstädte in Eigenregie nochmals genau an. Gerade in diesen östlichen Städten ist eine Reiseleitung unverzichtbar, wenn man kein russisch spricht - so erhält man erstmal das ganze Hintergrundwissen. Auch das buddhistische Kloster in Ivolginsk war sehr interessant. Die von uns gebuchten Flüge verliefen ebenfalls reibungslos.

17.09.2013


Die Unterkunft in Peking im Dongfang Hotel war zufriedenstellend. Die Zimmer waren sauber (allerdings leicht veraltete Badezimmer) und wurden täglich gereinigt. Das Frühstück war reichhaltig und für jeden Geschmack. Das Personal war freundlich und hilfsbereit. Den Preis von 35 Euro pP und Nacht im Doppelzimmer mit Frühstück haben wir dennoch für diesen Standard und Lage (immerhin 20 Minuten per Fuß zur nächsten Ubahnstation) als nicht zu wenig angesehen.

02.09.2013


Ich bin nach wie vor sprachlos über das tolle Camp und die Landschaft der Mongolei. Ich will nochmals recht herzlich bei Ihnen und Ihrem gesamten Team bedanken. Es hat alles perfekt funktioniert. Es wird immer ein besonderes Erlebnis bleiben. Ich werde jedem von Ihnen erzählen und werde jedem von der Mongolei vorschwärmen. Sobald ich das Fotomaterial gesichtet habe, schicke ich Ihnen den Link, sofern Sie Interesse haben.

29.08.2013


Spät aber doch darf ich mich bei Ihnen nochmals melden und mich recht herzlich für die tolle Reiseorganisation und Ihre Unterstützung für die Vorbereitung unserer Reise im Juli nach China, Mongolei und Russland bedanken. Es hat alles wunderbar funktioniert – die Zug- und Bustickets waren gebucht und wurden rechtzeitig übergeben bzw. konnten bei den zuständigen Stellen abgeholt werden.

 

Besonders möchte ich den Aufenthalt in der Mongolei während des Naadam Festivals und auch die Tage im Jurtencamp in Terelj Nationalpark (Tagestour mit dem Pferd) hervorheben. Die Mongolen sind wirklich ein bescheidenes, entgegenkommendes  und äußerst freundliches Volk und die „großteils“ unbelassene Natur in weiten Teilen der Mongolei ist beeindruckend. Vor allem ist auch die Weiterreise von Ulaan Baatar an die russische Grenze im Bus äußerst zu empfehlen. Zwar ist am ca. 12 h im Bus unterwegs, kann aber die tolle Landschaft besser genießen und hat wirklich den Vorteil eines vergleichsweise kurzen Aufenthaltes beim Grenzübertritt (in unserem Fall waren es dann „nur“ 2 h). Und wir haben es auch geschafft Irkutsk rechtzeitig mit dem Zug aus Ulan Ude kommend zu erreichen um auch noch die „Krugobaikalka“ zu erwischen.

An dieser Stelle nochmals auch von Ania vielen Dank für die tolle Hilfestellung bei Visabesorgung, Tickets, Transfer, etc.

Gerne möchten wir auch in der Zukunft wieder einmal die Mongolei besuchen, diesmal würden wir uns dann eher Richtung Wüste Gobi orientieren.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Erfolg, ein großes „Dankeschön“ nochmals und gerne werden wir Ihre Organisation auch in unserem Freundes und Bekanntenkreis weiterempfehlen.

24.08.2013


Liebes Eyand Team, Danke für ein tolles Erlebnis auf unserer Transsibreise. Es hat alles perfekt geklappt. Bis zur nächsten Reise

24.08.2013


Nun sind wir von unserer Tran-Sib Reise schon wieder ein paar Tage zu Hause, aber die vielen tollen Eindrücke bleiben sicher noch lange im Kopf. Vielen, vielen Dank für die perfekte Organisation, es hat alles wunderbar funktioniert und alles war deutlich über unseren Erwartungen. Ein paar Details :

Der Flug mit Austrian über Wien war sehr entspannt. Wir wurden pünktlich vom Flughafen in Moskau abgeholt und haben am ersten Abend Ihrer Restaurantempfehlung gefolgt und bei herrlichen Wetter draussen im Troe-iz larca sehr gut gegessen. Am 2 . Tag mit Fr.(leider haben wir den Namen vergessen) dann Moskau besichtigt, Sie hat das sehr souverän gemacht. Am Abend des 2. Tages hatten wir uns dann Karten für den Moskauer Zirkus besorgt und wir waren davon ganz begeistert.

In Irkutsk empfingen uns die ganz nette Natascha und Pascha der Fahrer, ein lustiges Gespann, wir haben uns mit den beiden köstlich amüsiert.  Die Unterbringung in Listwijanka am See war nach der BahnFahrt sehr erholsam (tolle Lage mit Blick auf den See,sauber ,liebevoll eingerichtet und nette Wirtsleute )  und so sind wir am kommenden Tag mit guter Laune wieder in den Zug gestiegen.  Verköstigt hatten wir uns mit leckerem Fisch am Fischmarkt  und in Irkutsk hatten wir die Empfehlung von Natascha aufgegriffen und waren im Figaro einem Italieneier, der auch regionale Speisen anbot. Das war wirklich spitze!

Weiter ging es nach Ulan Bator, wir wurden zu Beginn mit einem wirklich erstklassigem Frühstück verwöhnt und fuhren dann zunächst in den Nationalpark, probierten Stutenmilch und übernachteten in  einer urigen Jurte, Alles war tip-top sauber und wie liebevoll - eine junge Frau zündete uns am Abend und am Morgen ein Feuer an! An diesem einen Tag haben wir uns wunderbar erholt und waren aufnahmefähig für die Besichtigungen am nächsten Tag  in Ulan-Bator. Ein Nacht im Imperial, sehr Stadtnah und sauber und mit dem vorgeschaltetem tollen Folkloreabend und ein leckeres Essen im Nomad ging es weiter nach Peking.

In Peking angekommen fuhren wir direkt zum Hotel, Lisa hatte uns sofort am Bahnhof gefunden. In Peking waren es bestimmt 34 Grad, gut das das Fahrzeug und das Hotel vernünftig klimatisiert waren. Am Abend erkundeten wir noch das Umfeld des Hotels, es hatte wirklich eine tolle Lage und entdeckten so typische kleine Gassen wie sie uns vorgestellt hatten. Ach ja und es gab Pekingente, die beste, die wir je gegessen hatten im Quianmen Quanjude roast Duck!

Der Platz des himmlischen Friedens, die verbotene Stadt, derHimmelspalast, gehörten dann zum Besichtigungsprogramm, sehr beeindruckend, das schönste aber ist das quirlige Leben auf der Strasse zu sehen, Den Kontrast zwischen modernem und dem einfachen Leben zu beobachten.

Am letzten Tag waren wir wir dann noch an der Chinesischen Mauer und den Minghgräbern, Alles war seitens der örtlichen Reiseleitung perfekt organisiert und Meister der Fahrer machte bei dem vielen Verkehr einen meisterhaften Job.

Nach dem alles so gut gelaufen war, war es dann kein Beinbruch, dass der Lufthansa Flug von Peking so viel Verspätung hatte, dass wir Abend in München unseren Weiterflug nicht mehr erreichten. Lufthansa wies uns für die Nacht ein nettes Hotel zu, so dass wir am nächsten Morgen wieder gut in Köln gelandet sind!

Schade, dass nun alles vorbei ist! Aber ich sagte ja schon zu Anfang die vielen guten Eindrücke bleiben noch lange im Kopf. Daher nochmals  unseren herzlichen Dank, wir werden EYAND Travel und Sie, für Interessierte gerne weiterempfehlen. Wenn Sie einverstanden sind, würde ich den Bericht auch auf Ihrer Homepage als "Danksagung" einstellen.

10.08.2013


Die Reise war wirklich KLASSE, wir haben viel erlebt, die Mitfahrer im Zug waren nett (meist waren es Frauen, das gefiel uns auch gut!), die Transfers haben immer wunderbar geklappt, die Fahrer waren pünktlich und nett (vor allem Nikolai am Baikalsee), Ticketübergabe hat immer super funktioniert, und die Reiseleiterinnen waren auch alle klasse!!!

Das einzige, was leider nicht so schön war wie gedacht, war die Fahrt mit der Baikalbahn. Das Wetter war schlecht, und außerdem waren die Informationen auf russisch. Wenn man von Moskau bis Shanghai mit dem Zug fährt sollte man nicht noch einen Tag zwischendrin Zug fahren, haben wir festgestellt ;-) Wobei man in Listwianka an sich auch nicht viel unternehmen kann, da wäre Irkutsk vielleicht interessanter gewesen.

Die Gastfamilie dort war auch super, die nette Frau (von der ich den Namen auch schon wieder vergessen habe) hat uns ein tolles Frühstückspaket gemacht und ist morgens früh mit uns aufgestanden und hat es uns überreicht.

Nächstes Mal würden wir in China Transfers buchen. Bei den Menschenmassen war das teilweise schwer, ein Taxi zu bekommen. Manche wollten uns auch einfach nicht mitnehmen, wer weiß warum... Aber das kann man ja auch unter Abenteuer zusammenfassen.

Alles in allem haben Sie diese Reise wirklich super organisiert, das was uns fehlte haben wir ja auch selber so entschieden, wie die Baikalbahn und Transfers.

30.07.2013


Wir möchten uns nachträglich für die super Organsiation bei unserer Transsib-Reise heuer im Juni recht herzlich bedanken. Es war ein super Erlebnis! Liebe Grüße aus Österreich

12.07.2013


wir sind jetzt seit fast einer woche in ulan-bator. (es war sehr gut, dass wir bei den russland-visa ein paar tage puffer eingebaut hatten!) bisher war es eine ganz wunderbare reise. deshalb ein kurzer dank fuer die gute betreuung und beratung von unterwegs!

09.07.2013


Die Reise bzw. für mich der Reiseabschnitt war super. Alles hat problemlos funktioniert. Nur eins: Das Partnerbüro in UB war nicht immer besetzt, erst beim dritten Versuch war jemand da. Das war für uns aber nicht weiter schlimm, es waren aber mehrere Reisende vor Ort, die deswegen in Hektik geraten sind. Aber ich denke das können sie von Deutschland aus auch nicht wirklich beeinflussen.

01.07.2013


Es hat alles wunderbar geklappt!!!! Es war eine tolle Reise mit vielen schönen Erlebnissen.Bei der Abholung der Tickets gab es überhaupt keine Probleme und auch mit dem Visum und der Registrierung hat alles sehr gut geklappt. Alle Leute waren sehr freundlich und hilfsbereit-und selbst in Magadan haben einige Leute etwas Deutsch oder Englisch gesprochen-oder ich habe mich mit meinen kleinen russischen Sprachkenntnissen irgendwie verständigt. Die Zugreisen waren alle sehr interessant und auch komplett unterschiedlich-eine schöne Erfahrung! Der Baikalsee und der Tagesausflug mit dem Zug dort war wirklich schön-ich hatte auch sehr vielGlück mit dem Wetter. Auch gab es, mit Außnahme von Wolgograd, keine einzigen Moskitos, da es noch nicht so heiß war. Auch war Mai und Juni eine sehr angenehme Reisezeit-mir wurde gesagt die Hauptsaison ist im Juli und August-somit waren die Hostels....noch nicht so überfüllt. Gerne wäre ich noch länger geblieben und es gibt noch so viele Dinge, die ich gerne gesehen hätte oder Orte an denen ich gerne länger geblieben wäre. Auch würde ich alles nochmal gerne im Winter erleben. Der Besuch im Bolshoi Theater war auch wirklich etwas besonderes-wow,wow,wow!!!!! Vor den Hunden hatte ich immer etwas Angst, obwohl die ja alle sehr friedlich sind und einem nichts tun-trotzdem!! 'Sabarka' war ein Wort, dass ich schnell gelernt hatte...... So, jetzt heißt es erst mal wieder arbeiten, sparen......und die nächste Reise planen!!!! Ich werde Ihnen für immer dankbar sein, dass Sie mich so nett und kompetent beraten und mir 'meine spezielle' Reise ermöglicht haben.

23.06.2013


Hotel Izmailovo in Moskau:

Das Hotel war unserer Meinung nach eine sehr gute Wahl. Es hat eine sehr gute Anbindung an die Metro, die Lage mit mehreren Geschäften und Restaurants in unmittelbarer Nähe ist auch gut. Die Zimmer waren groß und sauber. Auch das Frühstick überzeugte durch eine reichhaltige Auswahl und war schmackhaft. Dass wir am ersten Morgen kein Frühstück bekommen haben weil wohl das Hotel bei der Buchung etwas verdaddelt hat kann passieren und war nicht schlimm. Das Ausgleichsangebot mit dem freien Abendessen war super.

Transfer Irkutsk - Olchon: Hat gut geklappt, Transferfaher war gut vorbereitet und hatte Schilder mit unserem Namen.

Olchon: Die Unterbringung war an den dortigen Verhältnissen gemessen sehr gut. Es war zwar alles recht rustikal eingerichtet, aber es war sauber und es hat alles funktioniert. Sogar die Toilette mit Abfluß, und fließendes warmes Wasser in der Dusche.

Ausflug zur Nordspitze der Insel: Der Ausflug war ein super tolles Erlebnis. Die Insel hat echt wunderschöne Flecken und allein die Fahrt in ubefestigtem Gelände ist ein Erlebnis für sich. Schade war jedoch, dass der Tourguide weder deutsch noch englisch sprach. Es war noch ein russisches Päärchen dabei, die desöfteren Infos vom Guide erhalten haben, die uns leider verschlossen blieben. Dann wurden wir irgendwo in der Wildnis ausgesetzt und der Fahrer ist einfach verschwunden ohne dass wir verstehen konnten was er geplant hat. Dass er mehrere hundert Meter weiter in nicht einsehbarem Gelände das Mittagessen vorbereitete haben wir nur durch das Winken des russischen Päärchens mitbekommen. Die Fischsuppe die er kredenzt hat war aber dafür lecker.

Olchon an sich ist uns als sehr sehenswerter Stopp in Erinnerung geblieben. 2 Nächte auf der Insel erscheinen uns als optimale Dauer.

Transfer Olchon - Irkutsk: Der Fahrer war der gleiche wir auf der Hinfahrt. Leider war er diesmal wohl nicht ganz so fit, da er während der Fahrt mehrere Male beinahe eingeschlafen wäre. Das war etwas beängstigend...

Listwjanka: Die Unterkunft könne wir nicht wirklich weiterempfehlen. Die Einrichtung war irgendwie zusammengestückelt und hatte Ihre besten Zeiten schon hinter sich. Auch die Sauberkeit ließ etwas zu wünschen übrig. Auf den Bildern hat das Hotel einen deutlich besseren Eindruck gemacht - die rustikale Gemütlichkeit der Bilder kommt vor Ort jedenfalls nicht auf. Listwjanka an sich ist schon ein sehr sehenswertes Örtchen. Im Herbst kann man dort aber außer Wandern nicht mehr viel unternehmen, die Boote und Fähren haben Ihren Betrieb schon eingestellt. Wandern war bei 10cm Schnee auch nicht ganz so einfach, aber wir haben das Beste draus gemacht und konnten ein paar schöne Bilder schießen.

Transfer Listwjanka - Irkutsk: Transfer war gut, die Übergabe der Zug-Tickets hat pronlemlos geklappt.

Hotel Imperial in Irkutsk: Das Hotel, die Ausstattung, Lager und Zimmer waren durchweg sehr gut! Das Frühstück war jedoch schrecklich. Kaum Auswahl und während dem Frühstück wurden schon die Nachbartische geputzt und man hatte den Geruch von Desinfektionsmittel in der Nase oder auf dem Teller. Insgesamt kann man das Hotel aber durchaus weiterempfehlen.

Ulan Bator: Wir kamen um 6 Uhr in Ulan Bator an. Wir waren dann gegen 7 Uhr am Café Amsterdam, welches Sie uns empfohlen hatten. Dieses öffnet jedoch erst um 8 Uhr! Da wir in der ganzen Innenstadt keine Bäckerei oder kein anderes Café finden konnten, mussten wir eine Stunde bei Minusgraden in der Kälte ausharren. Ansonsten ist das Café Amsterdam aber wirklich super. Leckeres Frühstück und Kaffee und die Betreiber des Cafés waren sehr nett und gastfreundlich.

Jurtencamp im Nationalpark Terelj: Der Transfer hat gut geklappt und war auch wieder ein Erlebnis für sich ;-) Wir sind jedoch nicht wie in der Reservierungsbestätigung vermerkt in das Jurtencamp "Tamir" gefahren, sondern in ein Camp namens "Heaven's envoy". Da man uns dort schon erwartetet dachten wir uns nichts dabei. Im Jurtencamp sprach leider wieder mal niemand Englisch oder Deutsch. Es konnte uns also niemand Informationen geben, was wir in dem schönen Nationalpark machen können aus durch die Gegend zu wandern. Auch etwaige Verhaltenstipps konnte man uns nicht geben - wir mussten also schauen wie wir alleine mit den Kühen, Yaks und Hunden zurechtkamen. Dagegen war das Befeuern des Heizofens in der Jurte richtig einfach. Die Duschen im Haupthaus des Camps haben auch nicht funktioniert. Dafür war das Essen wahnsinnig lecker und sehr gut portioniert. Aufgrund des fehlenden Freizeitangebotes war für uns die eine Nacht in der Jurte völlig ausreichend - eine zweite Nacht hätten wir als verschenkte Zeit betrachtet.

Ulan Bator: Die Stadt ist für einen Tagesaufenthalt interessant. Länger als einen Tag braucht man sich dort allerdings nicht aufzuhalten. Das Hostel LG war Preis-/Leistungsmässig super, hier gibt es nichts zu bemängeln.

Peking: Transfer zum Hotel: Hat nicht geklappt, der Fahrer hat uns nicht gefunden obwohl wir als einzige Europäer am einzigen Ausgang des Bahnhofs standen. Der Fahrer hat sich dann aber bei dem Hotel gemeldet und ist auch erschienen. Er hat sich sehr kulant und verständnisvoll gezeigt und hat uns das überteuerte Taxi gezahlt.

Hotel King's Joy: Das Zimmer war für Rucksackreisende wirklich sehr klein. Das Bad war im Bereich Waschbecken / Dusche total verschimmelt. Rezeption zeigte sich völlig verständnislos, man hat lediglich die Putzfrau nochmal vorbeigeschickt. Das Frühstick war schrecklick, für Westeuropäer war da nichts essbares dabei. Pulverkaffee, Zuckerwasser statt Saft, und die Auswahl an Essbarem war wirklich sehr gering. Falls Sie Interesse haben eine vermeintlich Bessere Unterkunft in Ihr Angebot mit aufzunehmen: Wir haben abends in einer Bar namens "Helen's Bar" gesessen, direkt an die Bar grenzte ein Hostel namens "365 Inn" an. Dort sah es wirklich sehr gemütlich, gepflegt und sauber aus. Man war dort sehr auf internationale Low-Budget Urlauber eingestellt und die Gäste mit denen wir uns interhielten berichteten auch nur Gutes. Bar und Hostel waren ebenfalls sehr zental in Qianmen gelegen (http://www.tripadvisor.de/Hotel_Review-g294212-d1158584-Reviews-365_Inn_Bei jing_Qianmen-Beijing.html).

Ausflug Ming-Gräber und Chinesische Mauer: Sehr empfehlenswert. Die Reiseleiterin sprach gutes Deutsch und hat viele Informationen rübergebracht. Alles war gut organisiert und ist prima abgelaufen. Das Wandern auf der Chinesischen Mauer war wirklich ein einmaliges Erlebnis!

Transfer Flughafen: Hat gut geklappt, obwohl unser Flug verschoben wurde. Unsere deutschsprachige Reiseleiterin vom Ausfluag an die chin. Mauer hat sich um die Verschiebung des Transfers gekümmert. Großes Lob hierfür.

Liebe Frau Forysiak, der Reisebericht mag vielleicht etwas negativ klingen. Alles in Allem hatten wir jedoch einen sehr interessanten Urlaub und die vielen kleinen Problemchen machen so eine Abenteuer-Reise auch erst richtig interessant. Wir waren jedenfalls mit der Reise durchaus zufrieden und würden jedem der Interesse an einer Transsib-Tour hat Ihre Reise-Agentur als Partner bei der Organisation wärmstens empfehlen.

12.06.2013


Lesen Sie weiter

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit. Sie helfen uns und vielen Reisenden bei der Reisevorbereitung und Reiseorganisation.

 


<- Zurück