Ist 3. Klasse zu empfehlen? / Ihre Meinung dazu aus dem Jahre 2015

Nicht ganz so gut hat uns gefallen, dass die Züge von Moslau Richtung Peking immer schlechter wurden (in Moskau sehr gut ausgestattet und sauber - Peking alte Schaumstoffliegen kaum gepolstert und sehr dreckig). Trotzallem würden wir die Reise in der 2. Klasse immer wieder vorziehen als die 3. Klasse.

Beim nächsten Mal würde ich jedoch die Reise etwas anders planen und die Fahrt von Jekaterinburg oder Moskau bis an den Baikalsee (Irkutsk) nicht mit der Bahn sondern mit dem Flugzeug absolvieren, da die Landschaft sich auf diesem Stück nicht großartig ändert und es 3 Tage am Stück Zugfahrt bedeuten. Außerdem wäre eine Fahrt am Baikalsee entlang am Tag auch sehenswerter als in der Nacht, aber sowetwas kann man nur wissen, wenn man es mal gemacht hat.

04.11.2015


Die Fahrten mit der Transsib haben unseren Erwartungen entsprochen. Es war sehr gut, dass wir immer zwei übereinanderliegende Betten hatten und in der dritten Klasse quer zum Gang. Diese Konstellation war sehr komfortabel.

Wir empfehlen für die Reise durch Russland die 3. Klasse. Wir waren die einzigen Touristen in unseren Waggons, das heißt, außer uns waren alle Passagiere Russen. Das war für uns sehr interessant und das, was wir uns gewünscht hatten. Auf den Strecken Irkutsk-Ulan-Bator und Ulan-Bator-Peking sind wir in der 2. Klasse gereist. Da waren ausschließlich Touristen in den Waggons, was eine schöne Abwechslung war.

05.10.2015


Die Abholung bzw. Zustellung der Tickets erfolgte unproblematisch und wie abgesprochen.

Die gebuchten Plätze im Zug waren alle wie besprochen, alles klappte reibungslos. Am besten gefiel uns die dritte Klasse. Hier waren wir zusammen mit russischen Reisenden bis Irkutsk.

Ab Irkutsk waren wir nur noch mit Travellern zusammen in der zweiten Klasse bis Ulan-Bator und Peking. Hier wurde der ganze Zugwaggon und die jeweiligen Abteile jeweils nur mit Travellern besetzt, Einheimische waren nicht dabei. Die Traveller, die wir trafen, waren zwar nett, aber interessanter fanden wir es wie gesagt, mit den Einheimischen zu reisen.

Vielen Dank noch mal für die tolle Organisation und viele liebe Grüsse vor allem auch an Frau Forysiak und ganz großen Dank auch noch mal an Sie - wir fanden die Reise und Ihre Organisation toll!

01.09.2015


Die Reise mit der Transsib war eine interessante Erfahrung. Man kommt schnell mit den Russen in Kontakt und mit Hilfe meines Wörterbuchs konnte man sich, wenngleich nicht tiefgründig, sehr nett verständigen. Von Interesse sind hier vor allem die familiären Verhältnisse und der Beruf. Als Deutscher wird man von älteren Russen auch auf den Weltkrieg angesprochen. Die Älteren können meist sogar noch ein paar Wörter deutsch die sie vor Jahrzehnten in der Schule gelernt haben. Es wird gerne Essen geteilt. Ich denke, dass dies alles ein großer Vorteil gegenüber den anderen Wagenklassen ist. Wenn man keine großen Komfortansprüche hat, kann ich diese Klasse nur weiterempfehlen.

Mein Fahrrad hat nicht ins Gepäckfach des oberen Bettes gepasst, weshalb ich es quer vom Gepäckfach meines oberen Bettes ins Gepäckfach des gegenüberliegenden oberen Bettes gelegt habe, obwohl ich dieses Bett gar nicht gebucht habe. Aber die Russen zeigen bei solchen Problemen schnell Verständnis und sind äußerst hilfsbereit. Die Räder muß man abmontieren und den Lenker querstellen, denn sonst bekommt man das Fahrrad aufgrund der beengten Verhältnisse nicht ins Abteil. Russische Radfahrer haben mir berichtet, dass sie kein extra Bett für ihr Fahrrad buchen, sondern dieses als Gepäckfracht aufgeben. Dies ist aber wahrscheinlich nur von Russland aus möglich.

31.08.2015


Natürlich hat man einen Unterschied zwischen den gebuchten Waggonklassen bemerkt, aber genau diese Erfahrung mit der dritten Klasse, zusammen mit 50 anderen auf engstem Raum, wollten wir ja machen. Wir wussten, dass man im Zug keine Fenster öffnen kann, es keine Klimaanlage gibt und wir nur aller 5-6 Stunden für wenige Minuten halten. Nachdem wir uns mit den Gerüchen im Waggon und auch auf der Toilette, dem Platzmangel und der fehlenden Privatsphäre angefreundet hatten, war die Fahrt auch sehr lustig und wir sind viel mit den Einheimischen in Kontakt gekommen =) Die Fahrten in der zweiten Klasse von Irkutsk nach Ulan Bator und von Ulan Bator nach Peking waren auch super. Dort hatte man natürlich mehr Kontakt zu anderen Touristen und die Züge an sich und auch die Betten und die Bettwäsche waren sehr sauber und wohlriechend =)

27.07.2015


Die Reise war sehr schön!
Anfangs war ich ein wenig enttäuscht, weil ich gedacht hab ich würde mit den selben leuten die ganze Fahrt über zusammen sein. Aber es war dann so dass ich immer wieder neue nachbarn hatte.
Doch am 2. Tag habe ich dann doch noch bekanntschaft mit netten leuten gemacht die das selbe reiseziel hatten. Ich denke wenn man wie ich sich etwas auf russisch verständigen kann ist die 3. Klasse perfekt! Gerne wieder.
Und mein rad hab ich gut kleingekriegt, nur hab dann den platz oben genommen, dort hab ich es hinbekommen und die leute waren alle froh dass sie unten schlafen konnten.

01.07.2015



Teilen Sie uns Ihre Meinung mit. Sie helfen uns und vielen Reisenden bei der Reisevorbereitung und Reiseorganisation.

 


<- Zurück