Ist 3. Klasse zu empfehlen?

Bei der Reisevorbereitung ist es wichtig zu wissen, was einen bei einer Transsib-Reise eigentlich erwartet. Dabei sind Meinungen bereits erfahrener Reisender sehr hilfreich. Gern stellen wir Ihnen diese, thematisch geordnet, in unserem Reiseportal zur Verfügung.

Seien Sie dabei nicht verwundert, wenn Sie teilweise mit ganz unterschiedlichen Meinungen konfrontiert werden. Diese zeigen auch, dass viel von Ihren ganz individuellen Bedürfnissen sowie Erwartungen an die Reise abhängt.

Nachstehend finden Sie alle Feedbacks zu der 3. Klasse ab dem Jahr 2016 (frühere Reiseberichte finden Sie nach den Jahren sortiert im Hauptmenu).

In der ersten Zug Etappe der 3 Klasse habe ich tatsächlich die besten Erfahrungen gemacht. Hauptsächlich waren junge Soldaten mit im Abteil, aber ich hatte Glück mir einen "vierer" mit einem älteren sibirische, netten Paar zu teilen. Es verlief gesittet und ruhig. Keiner konnte Englisch. Von Ulan Ude nach Ulan Bator bin ich mit dem Bus gereist. Buspanne inklusive. Das Ticket dafür zu bekommen, war eine kleine Herausforderung, aber auch dort bin ich schließlich gut angekommen.

Der zweite Abschnitt war kurz, und auch dort habe ich auch sehr positive Erfahrungen.

Der dritte Abschnitt nach China war ok. In meinem Abteil befanden sich noch zwei Mongolen ( Vater und Sohn), mit denen habe ich kein Wort gewechselt, was aber auch nicht schlimm war. Allerdings gehört dieser Abschnitt von allen drei nicht zu den schönsten. Aber auch bin ich froh diese Erfahrung gemacht zu haben.

08.07.2017


Plätze in den Zügen / Zugklassen:

- Dritte Klasse für die Strecke Moskau-Irkutsk würden wir immer wieder nehmen!! Konnte man sehr gut mit Einheimischen in Kontakt kommen - und schließlich lernt man nur darüber ein Land richtig kennen! Wir hatten da sicher auch Glück, dass gegenüber zumeist jüngere, aufgeschlossene (bzw. die nach einiger Zeit dann auftauten) waren, mit denen wir mit ein bisschen English, einer Handvoll Russisch, ein ganz bisschen deutsch, Google Translate und Hand und Fuß uns super unterhalten konnten. Die Plätze in der Mitte, die Betten übereinander und dann auch noch in Fahrtrichtung - besser geht es nicht!

- Zweite Klasse ist schön gestaltet, aber leider sehr eng durch geschlossene Kabine (im Vergleich zur offenen 3. Klasse). Wir hatten Glück, dass wir zu Zweit ein Abteil hatten (damit wir vor allem unsere nassen Klamotten überall aufhängen konnten) (oder lag es an der geschickten Buchung, dass wir das Abteil für uns hatten? Wir hatten ja eigentlich Plätze übereinander für alle Abschnitte bei Ihnen gebucht und hatten dann für diesen Bahnabschnitt die beiden unteren Betten; ggf. blieb das Abteil deswegen leer?). Mit vier Leuten stellen wir uns das recht schwierig vor.

- Erste Klasse: Erste Klasse war top, besonders der gemütliche Sessel :) Für die Strecke UB-BJ war es genau richtig, für drei Tage wäre dann sicher mehr Gesellschaft besser (obwohl wir die im Speisewagen hatten; hier waren wir übrigens sehr überrascht, wie Touri-mäßig die Strecke auf einmal wurde!! Aber gut, das hatte auch seinen eigenen Reiz - mit "Modern Talking" durch die Wüste Gobi!!! Und einem mongolischen Ober mit Pockerface, der selbst geraucht und getrunken hatte. Das war schon ziemlich lustig! Und weil wir ja davor die ganzen Tage (bis wir nach UB kamen) wirklich das going-local-Gefühl hatten, war dieser Ballermann-mäßige Speisewagen-Tag doch auch sehr witzig auf seine Art :).

--> Fazit: Wir sind sehr froh, dass wir alle Klassen ausprobiert haben, und auch genau in dieser Reihenfolge. Als Empfehlung würden wir immer entweder immer 3. oder 1. Klasse raten.

16.10.2016


Die Reise war wirklich schön mit vielen interessanten und tollen Eindrücken! Wir waren durchweg positiv von allen Zügen überrascht und empfanden auch die dritte Klasse als sehr angenehm. In der zweiten Klasse wurde es ja schon fast langweilig so abgekapselt und unter vielen ausländischen Touristen.. ;-) Auch die Abholungen der Tickets verlief total einfach und schnell. Wir befinden uns momentan noch ganz im Südwesten Chinas in Kunming und werden in den nächsten zwei Wochen wieder nach Peking zurückkehren, da wir dann dort ein Semester studieren werden.

19.08.2016


Die Zugfahrten in der 3. Klasse werden wir alles in allem in guter Erinnerung behalten. Die Mitreisenden waren sehr freundlich und wir kamen regelmässig in Kontakt mit einheimischen Reisenden. Die Klimatisierung in den Wägen war allerdings kaum bis gar nicht vorhanden und in der 3. Klasse konnten auch keine Fenster geöffnet werden, sodass es doch eine recht schweisstreibende Angelegenheit war. In der 2. Klasse hatten wir dann einen Ventilator und man konnte die Fenster im Gang öffnen, was etwas Frischluft brachte. Mit den gebuchten Plätzen sind wir allerdings sehr zufrieden!

03.08.2016



Teilen Sie uns Ihre Meinung mit. Sie helfen uns und vielen Reisenden bei der Reisevorbereitung und Reiseorganisation.

 


<- Zurück