Bergwandern am Baikalsee

Der Baikalsee ist von zahlreichen Gebirgsketten umgeben und bietet deshalb auch Bergsteigern ausgezeichnete Bedingungen für einen tollen Wanderurlaub. Im Nordwesten ist der See von einem Hochgebirge – dem Baikalgebirge umrahmt. Im Nordosten liegt das Stanowoihochland, im Südwesten das Sajangebirge, im Süden dasChamar-Daban-Gebirge und am Ostufer das Ulan-Burgassy-Gebirge und das Bargusingebirge. In den Bergen rund um den See liegt von Mitte September bis Ende Juni Schnee.

Im Entstehen ist der Great Baikal Trail, ein um den Baikalsee führender Fernwanderweg. Da fast die komplette westliche Seite des Sees, insbesondere die nördliche Hälfte des Ufers nur an wenigen Stellen auf dem Landweg zu erreichen ist, ist sie vom Massentourismus geschützt geblieben. Das macht diesen Teil des Baikal zu einem besonders interessanten Ziel für Wanderer. Allerdings ist eine Erlaubnis für dieses Naturschutzgebiet notwendig.

Das Sajan-Gebirge

Das Sajan-Gebirge ist mit 455.000 km² etwa so groß wie Deutschland, Holland und die Schweiz zusammen. Die Gebirgskette zieht sich mehrere Hunderte Kilometer vom Süden des Baikalsees westwärts bis zum Altaj-Gebirge. Das Gebirge ist so gut wie unberührt geblieben und zieht nur wenige Sporttouristen und Bergsteiger, insbesondere Abenteuerwanderer an. Gerne bieten wir Ihnen die Besteigung eines Aussichtsberges (3014 m) mit einem Blick auf den in der Mongolei liegenden Chubsugul-See.

Das Chamar-Daban-Gebirge

Das Chamar-Daban-Gebirge liegt am süd-östlichen Ufer des Baikalsees. Dank seinem besonderen Mikroklima gibt es hier die meisten Niederschläge in ganz Ostsibirien. Dank seinem Klima zeichnet sich das Chamar-Daban-Gebirge im Vergleich zu allen anderen Gebirgsketten rund um den Baikalsee durch eigenartige Flora (gigantische Pflanzen) und reiche Fauna aus. Im Chamar-Daban-Gebirge gibt es sehr wenige Siedlungen, wodurch das Gebirgsgebiet sehr interessant für viele Sportwanderer ist und sich ausgezeichnet für interessante Trekkingtouren eignet, die wir für Sie auf Anfrage gerne organisieren können.

Das Tunka-Tal

Das Tunka-Tal liegt zwischen den Gebirgsmassiven des Sajan und des Chamar-Daban. Die das Tunka-Tal umgebenden Gebirgsketten sorgen für ein freundliches sonnenreiches Klima. Touristisch sehr attraktiv ist dieses Gebiet auch dank dem mächtigen Fluss Irkut, der wunderschönen Steppe und der urigen Taiga. Besonders berühmt ist das Tunka-Tal durch seine vielen heilkräftigen Mineralquellen. Gerne bieten wir Ihnen Trekkingtouren, Pferdetouren und Bootstouren auf dem Irkut an.

Das Olcha Plateau

Das Olcha Plateau liegt zwischen den Flüssen Angara, Irkut und der südwestlichen Küste des Baikalsees. Der Name kommt von dem größten in dieser Gegend fließenden Fluss Olcha. Das Plateau ist dank seinen bizarren Felsen sehr interessant. Gerne bieten wir Ihnen eine Trekkingtour quer durch die Taiga des Plateus bis zum Baikalsee an. Wir freue uns auf Ihre Anfrage.

Die Tageran Steppe

Die hügelige Landschaft der Tageran Steppe ist sicherlich eine der exotischsten Gegenden am Baikalsee. Ihre natürlichen Grenzen bilden: der Fluss Anga im Süden, die Uferlinie des Baikal im Norden und im Osten sowie die Gebirgsketten im Westen.

Die Tegeran Steppe war seit Urzeiten von Menschen bewohnt. Den Angaben der archäologischen Ausgrabungen nach, wurden eben hier die ältesten Menschensiedlungen am Baikal gefunden. Die heutigen Bewohner sind vorwiegend Burjaten. Gemeinsam mit der Steppenlandschaft fühlt man sich hier fast wie in der Mongolei.

 


<- Zurück