Bahnreisen in Iran - mit dem Zug durch das alte Persien

Kultur- und Studienreisen nach Iran

Iran ist ein Muss für jeden Kulturreisenden. Die Wiege der Zivilisation hat den Touristen Einiges zu bieten: antike Städte mit türkisblauen Kuppeln und Paradiesgärten, historische Sehenswürdigkeiten, wohl­schmeckende Küche und große Gastfreundschaft.

Unsere Reiseangebote für den Iran

Bahnreise durch historisches Persien: Teheran – Schiraz / Persopolis – Isfahan – Yazd – Kaschan – Teheran, 12 Tage

Eisenbahn in Iran

Keine andere Eisenbahn der Welt entwickelt sich mittlerweile so schnell wie die iranische. Die staatliche Eisenbahngesellschaft (RAI) bemüht sich um Renovierungen des Eisenbahnnetzes und der Züge und es wird an Modernisierung gearbeitet. Bis zu 500 km neuer Lini­en entstehen jährlich in diesem Land. Die beträchtlichen Entfernun­gen zwischen den Städten kann man inzwischen am besten mit der Bahn zurücklegen, da diese für sehr komfortabel und sicher gilt. Auf vielen Strecken wurden außerdem Züge von privaten Anbietern zur Verfügung gestellt.

Das 8.442 km lange Eisenbahnnetz besteht aus drei Hauptlinien, wobei die Hauptstadt Teheran der Hauptknotenpunkt ist:

  1. Die erste Strecke von Osten nach Westen über den Norden des Landes verbindet die türkische und die turkmenische Grenze über Täbris, Teheran und Maschhad.
  2. Die zweite Linie erstreckt sich von Teheran in Richtung Süden über Ahvaz und Arak bis zum Persischen Golf.
  3. Die dritte Linie verbindet Teheran über Zentrum des Landes mit Kaschan, Yazd und Kerman.

Die beste Reisezeit nach Iran

Besonders bei Rundreisen empfiehlt sich, die Sommermonate zu meiden, da die Temperaturen in der Wüste bis 70° C reichen.

Doch in Iran gibt es unterschiedliche Klimazonen. In der Region um Teheran herrscht Kontinentalklima: die Sommer sind trocken und heiß, die Winter kalt; mit wenig Niederschlag. Im Elburs-Gebirge ist auch Skifahren im Winter nicht ausgeschlossen. Touristen, die eine Städtereise beabsichtigen, ist diese von März bis Mai oder erst von September bis November zu empfehlen.

Züge in Iran

Bahnreisende in Iran können zwischen folgenden Zügen wählen:

Schnellzüge in Iran

Zur Zeit steht nur eine Linie zur Verfügung, auf der die Schnellzüge fahren: Tehran-Qom-Isfahan. Die 422 km lange Strecke wird mit ei­ner Geschwindigkeit von 300 km/h innerhalb von 2 Stunden zurück­gelegt.

Pardis-Züge / Expresszüge in Iran

Die Expresszüge fahren mit einer Geschwindigkeit von 160 km/h und verbinden größere Städte wie Mashhad, Yazd und Zandschan mit der iranischer Hauptstadt Teheran. Die Reise kann in einem 2- oder 4-Personen-Abteil erfolgen.

Nachtzüge in Iran

Nachtzüge verkehren auf langen Strecken. Die Abteile unterschei­den sich nicht erheblich von den europäischen. Fahrkarten für diese Züge werden in zwei Preisklassen angeboten:

  • 1. Klasse = klimatisierte 4- oder 6-Bett-Abteile
  • 2. Klasse = nicht klimatisierte 6-Bett-Abteile

Regionale Züge in Iran

Diese Züge verbinden Städte, die keine lange Entfernung trennt. In diesen Zügen sind nur Sitzplätze verfügbar.

Internationale Bahnverbindungen in Iran

Iran grenzt mit der Türkei, Armenien, Aserbaidschan und Nachit­schewan, Irak, Pakistan und Turkmenistan. Die Besichtigung man­cher Nachbarländer lasst sich gut mit einer Reise durch den Iran kombinieren.

Weiterreise von Iran in die Türkei

Der Trans-Asia-Express von Teheran nach Ankara 1.693 km trennen Teheran und Ankara. Innerhalb von zwei Stunden ist die Strecke mit einem Flugzeug zu überwinden, doch eine Reise auf Schienen wird uns um einige angenehme Erlebnisse bereichern. Bis August 2015 gab es zwischen den beiden Großstädten eine di­rekte Zugverbindung. Wegen eines terroristischen Anschlags wurde diese Verbindung jedoch vorübergehend eingestellt (alternativ fahren auch Busse von Täbriz nach Dogubayazit und von Van nach Urmia/Orumiyeh). Da die Zugstrecke jedoch sehr attraktiv ist, berich­ten wir nachstehend davon in der Hoffnung, dass sie bald wieder aufgenommen werden kann.

Ursprünglich verkehrte der Trans-Asia-Express ab dem asiatischen Bahnhof von Bahnhod Istanbul Haydarpasa über Ankara, Kayseri und Sivas, bis tief in den Osten der Türkei hinein, um seinen vorläufi­gen Endbahnhof am Westufer des Vansees, in Tatvan zu erreichen und von da an weiter nach Teheran zu fahren. Aufgrund vieler Mo­dernisierungsmaßnahmen am Bahnsystem rund um Istanbul ver­kehrte dieser Zug schon seit einigen Jahren aber erst ab Ankara. Istanbul als Abreisebahnhof ist in der Zukunft jedoch nicht auszu­schließen.

Der Zug fährt von Ankara einmal in der Woche mittwochs um 10:25 Uhr ab (Ankunft in Teheran Freitag 20:20). In Teheran fährt der Zug auch mittwochs um 21:25 Uhr ab, Ankunft in Ankara ist samstags um 08:30 Uhr. Die Fahrt dauert ca. 60 Stunden.

Der Höhepunkt dieser Reise ist die ca. 5 Stunden lange Fährüber­fahrt von Tatvan nach Van über den größten See der Türkei – den Vansee (120 km Länge und 80 km Breite). Als besonders schön gilt der Sonnenuntergang am See. Die Reisenden erwartet allerdings zweimal das Umsteigen – einmal auf die Fähre und dann in den Zug an dem anderen Ufer. Auch das Gepäck muss jeweils mitgenommen werden. Die iranischen Züge sind komfortabler und schneller als die türki­schen. Als einziges Problem kann sich die iranische Schrift heraus­stellen, denn in iranischen Zügen sind alle Überschriften auf Per­sisch. Hilfe bekommen Sie vom iranischen Zugpersonal oder von mitreisenden Iranern. Die Platzreservierungen ab Ankara sind nur bis zur iranischen Grenze gültig, von Van an bekommen die Reisen­den die Plätze von iranischen Schaffnern zugewiesen.

Sowohl der türkische als auch der iranische Zug verfügen über Ab­teile mit jeweils vier Betten. In Speisewagen wird mit der jeweiligen Landeswährung bezahlt. Das Essen in dem iranischen Zug ist ein bisschen günstiger als in dem türkischen.

Weiterreise von Iran nach Armenien

Von Iran nach Armenien kommt man am einfachsten mit dem Bus. Täglich verkehren Busse von Teheran nach Jerewan und von Täbriz nach Jerewan. Die Bahnverbindung zwischen Iran und Armenien ist unterbrochen. Eine Linie der iranischen Bahn fährt zwar bis zur Grenze mit Aserbaidschan in Jolfa, doch die Weiterreise müsste mit einem anderen Verkehrsmittel fortgesetzt werden.

Weiterreise von Iran nach Aserbaidschan

An einer Bahnverbindung zwischen Aserbaidschan und Iran wird seit einigen Jahren mit Erfolg gearbeitet. Eine direkte Fahrt mit dem Zug von Teheran nach Baku soll schon in wenigen Jahren möglich sein. Im Moment noch bringt uns eine Bahnlinie aus Baku bis zur Grenze mit Iran in Astara. Die Grenze kann hier entweder zu Fuß oder mit dem Taxi überquert werden. Auf der iranischen Seite der Grenze be­findet sich gleichnamige Stadt – Astara. Von dort kann die Reise nach Teheran teilweise oder komplett mit dem Bus fortgesetzt wer­den.

Es besteht auch eine weitere Zugverbindung von Teheran bis nach Zandschan und weiter nach Jolfa an der Grenze mit Aserbaidschan, ein Teil der Autonomen Republik Nachitschewan.

Weiterreise von Iran nach Turkmenistan

Es gibt regionale Züge, die bis an die turkmenische Grenze in Sarak­hs und Incheh Boroon fahren. Keiner der Züge fährt über die Grenze nach Turkmenistan. Es gibt zwei Grenzübergenge nach Turkmenis­tan:

  1. Sarakhs – Saraghs: bis zur iranischer Grenzstadt Sarakhs kommt man am besten mit dem Zug aus Maschhad. Eine Weiterreise nach Turkmenistan ist mit dem Taxi möglich.
  2. Gaudan – Bajgiran: direkt bis zur turkmenischen Stadt Bajgiran kommt man am besten mit dem Bus aus Maschhad.

Gebetspause in Iran

Es ist allgemein bekannt, dass das alltägliche Leben in Iran von Reli­gion geprägt ist. Man sollte daher nicht überrascht sein, wenn der Zug 20-minütige Pausen auf bestimmten Stationen macht. Rechtzei­tig wird man über die Länge der jeweiligen Pause in­formiert, so dass man den Zug auch kurz verlassen und sich um­schauen kann. Da sich meistens mehrere Züge gleichzeitig auf einer Station aufhal­ten, sollten sich Passagiere möglichst nah an ihren Zug halten, um nicht aus Versehen in einen anderen Zug einzustei­gen.

Kleidungsvorschriften in iranischen Zügen

Reisende nach Iran sollen sich schon in vorab mit der Dress Code vertraut machen. Laut Gesetz muss jede Frau in Iran in der Öffent­lichkeit ein Hidschab (Kopftuch) tragen. Dies gilt ge­nauso im Zug, wie im Hotel, Cafe oder auf der Straße und unabhän­gig von Wetter­bedienungen. Selbst westliche Frauen sind von die­sen Vorschriften nicht befreit. Auch ein langer Mantel und eine Hose oder ein Rock bis zu Knöchel sind Pflicht. Es gibt aber keine offizielle Vorschrift, die das Tragen von Burka anfordert. Auch für Männer, die nach Iran rei­sen, sollen sich an die Kleiderordnung halten und keine kurze Hose oder T-Shirt tragen. Viele junge Iraner, besonders in den Großstäd­ten, gehen mit den Kleidungsvorschriften aber ziemlich locker um.

Frauenabteile in iranischen Zügen

In Waggons der 2. Klasse werden in einigen Nachtzügen Frauenab­teile angeboten. Eine Bahnreise kann somit für eine Frau viel ent­spannter sein als alle anderen Verkehrsmitteln. Denn trotz der in öf­fentlichen Verkehrsmitteln geltenden Kleidungsvorschriften können hier Frauen unter sich reisen. Es gibt aber keine Vorschrift, dass Frauen und Männer getrennt reisen müssen, im Gegenteil – sogar unverheiratete Paare dürfen ein Abteil teilen.

Verpflegung in iranischen Zügen

Fernzüge verfügen über einen Restaurantwagon, in dem lokale Ge­richte und alkoholfreie Getränke angeboten werden. Passagiere in Wagons der 1. Klasse können die Mahlzeiten in ihre Kabine bestel­len – der Schaffner nimmt ihre Bestellungen an. In vielen Express-Zügen werden kleine Snacks und Getränke serviert. Es ist strengs­tens zu beachten, dass das Rauchen und Trinken von alkoholischen Getränken in iranischen Zügen verboten ist.

Die schönsten Zugstrecken in Iran

Iran ist ein riesengroßes Land mit größtenteils Wüstenlandschaft. Die Bahnreisenden erwartet daher auf den meisten Strecken eine eher monotone Landschaftsreise. Doch einige Strecken haben eini­ges mehr zu bieten – zu den schönsten gehört die überhaupt erst gebaute Strecke von Teheran nach Sari. Auf der Route verkehrt der Zug Alborz-Express. Kurz nachdem die Bahn Teheran verlässt, erbli­cken Sie eine Veränderung von zuerst einmal Wüstenlandschaften über Felsformationen bis ins hohe Elbrus Gebirge. Unbeschreiblich malerische Landschaften begleiten die Reisenden bis zum Kaspi­schen Meer und der Endstation Sari.

Fahrkarten in Iran

Fahrkarten der Iranischen Bahn können einen Monat im Voraus ge­kauft werden. Wenn Ihre Reisedaten an wichtigen iranischen Feier­tagen liegen, sollen die Karten möglichst früh gekauft werden, da diese oft schon am ersten Tag ausverkauft sind. Fahrkarten für po­puläre Touristenstrecken sind sehr schnell, spätestens eine Woche in Voraus ausverkauft.

Reisesicherheit in iranischen Zügen

Iran ist trotz der politisch nicht stabilen Nachbarländern ein sicheres Reiseland. Insgesamt ist das Bild übertrieben, das man in Europa von Iran zu Gesicht bekommt. Wenn man also nicht beab­sichtigt, sich in den Grenzregionen zu Afghanistan, Pakistan oder Irak aufzu­halten, besteht kein Grund zur Sorge. Denn Sicherheitsrisi­ken in Iran sind viel geringer als in anderen (darunter auch europäi­schen) Län­dern. Natürlich sollte man sich kulturellen Unterschiede bewusst sein und auch wie in jedem anderen Land vernünftig verhal­ten.

Iran – Einreisebestimmungen und Formalitäten

Deutsche Staatsbürger benötigen für Reisen nach Iran ein gültiges Visum. Es besteht zwar die Möglichkeit, ein Visum bei Einreise am Flughafen zu bekommen. Es wird aber davon generell abgeraten, da das Visum manchmal nach Laune der Beamten abgelehnt werden kann. Das Visum soll daher am besten schon im Voraus beim irani­schen Konsulat in Berlin bzw. bei dem Generalkonsulat in Frankfurt beantragt werden.

Für ein Touristenvisum werden folgende Unterlagen benötigt:

  • 2 ausgefüllte Visaanträge
  • 2 biometrische Fotos
  • Einladung von einer iranischen Touristenorganisation
  • Auslandsreisekrankenversicherung

Bei der Visabeantragung sind die Bearbeitungszeiten zu berücksich­tigen: in der Botschaft in Berlin bis 14 Tage und in dem Generalkon­sulat in Frankfurt bis 21 Tage. Es ist jedenfalls zu empfehlen, das Vi­sum spätestens 4 Wochen vor Abreisedatum zu beantragen.

Bahnreisen in Iran - alle Informationen als PDF

 


<- Zurück